Bitte Warten...

Kanada – Ein Land voller Natur

Eine Kombination aus Großstadt und Natur

Condor-Flugzeug
IMG_3407

Nach rund 10 Stunden entspannten Fliegens in der Premium Class der Boeing-767 von Condor landeten wir auf dem Flughafen von Vancouver, welcher im Süden der Stadt liegt. Auf der Langstrecke kann ich Ihnen die Premium Class (auch genannt Premium Economy) wirklich ans Herz legen. Man hat zum Beispiel deutlich mehr Beinfreiheit und eine erhöhte Freigepäckmenge. Diese und weitere Vorteile gibt es oft schon ab 150 EUR Aufpreis zur Economy Class.

Vom Flughafen Vancouver geht es mit dem Sky Train auf direktem Wege in die Stadt. Die Fahrzeit bis Vancouver Downtwon bzw. bis zur Endhaltestelle, dem Hafen, dauert nur rund 30 Minuten. Von da aus sind viele Hotels fußläufig in wenigen Gehminuten erreichbar. Wir übernachteten in dem „Sandman Hotel Vancouver City Centre 3*„. Leider gilt momentan in diesem Hotel die Devise „Lage Top, Sauberkeit Flop“, denn es liegt wirklich sehr zentral und man hat schnell die Einkaufsstraßen und viele Restaurants zu Fuß erreicht. Bis zum Hafen sind es etwa 15 Minuten zu Fuß. Leider lässt das Hotel aber an Sauberkeit zu wünschen übrig, deswegen kann ich es Ihnen im Moment leider nicht empfehlen. Dafür war unser zweites Hotel Luxus pur. Die letzten 2 Nächte durften wir im „JW Marriott Vancouver Parq 6*“ übernachten. Es ist eins der modernsten und luxuriösesten Hotels in Vancouver und liegt direkt am False Creek in unmittelbarer Nähe zu den Stadien für Eishockey, Baseball und Football.

Vancouver Downtown lässt sich sehr gut zu Fuß erkunden. Von der bekannten Einkaufsstraße Howe Street sind es nur wenige Gehminuten zum Hafen. Vom Hafen aus kann man eine wunderschöne Promenade bis zum Stanley Park laufen (dauert ca. 30 Minuten). Der Stanley Park bietet viele verschiedene Attraktionen, wie zum Beispiel das Aquarium von Vancouver (Eintritt Erwachsene ca. 40 CAD, Kinder ca. 20 CAD) oder auch die Totems der Ureinwohner. Am besten kann man den Park mit dem Fahrrad erkunden. Im Sommer laden viele kleine Strandabschnitte zum Baden ein.

Den besten Überblick über die Stadt bekommt man aber bei einem Rundflug mit einem Wasserflugzeug. Alleine der Start und die Landung sind schon spektakulär genug, um so einen Flug zu machen (30 Minuten Flug kostet ca. 90 EUR). Es ist einfach ein wunderbares Erlebnis die Stadt im Einklang mit der Natur von Oben zu erleben. Für mich persönlich war es das Highlight der Reise und ein Muss für jeden Besucher. Die Rundflüge starten immer im Vancouver Harbour und werden von der Harbour Air durchgeführt. In den Flugzeugen haben zwischen 6 und 18 Passagiere Platz. Es werden aber nicht nur Rundflüge, sondern auch Linienflüge nach Victoria (Vancouver Island) und Whistler und vielen anderen kleinen Orten angeboten. Wer zum Beispiel Vancouver Island besuchen möchte findet hier definitiv die passende Flugverbindung.

5306172484_185bce49fe_b
ENKP1632
Poutine
IMG_3302
IMG_3511

Vancouver hat aber noch mehr zu bieten. Bummeln Sie durch eine der zahlreichen Einkaufsstraßen oder genießen Sie viele typisch kanadische Spezialitäten, wie zum Beispiel die Poutine. Dabei werden Pommes Frites mit Käse überbacken und mit einer Bratensauce (z.T. mit Pilzen und Speck) übergossen. Sehr sehr lecker! Dieses Gericht ist sogar das Nationalgericht Kanadas!

Architektonisch hat die Stadt auch Einiges zu bieten. Vancouver besteht aus vielen kleinen verwinkelten Gassen zwischen den Häusern. Wolkenkratzer sucht man jedoch vergeblich. Dafür bietet Vancouver viele alte Gebäude, die restauriert wurden und an manchen Gebäuden wurden sogar Bilder aus Ziegelsteinen in die Außenwand eingearbeitet (s. Bild links).

Ein weiteres Highlight der Stadt ist das FlyOver Canada. Diese Attraktion befindet sich direkt am Canada Place am Hafen und bietet für Besucher einen virtuellen Überflug über ganz Kanada. Der Flug beginnt im Osten in der Region Montreal / Toronto und geht über das Highland und die Rocky Mountains bis zur Westküste nach Vancouver. Gestärkt wird der atemberaubende Flug durch Licht-, Luft- und Wassereffekte. Man sitzt in einem Sessel (vergleichbar mit einem Sessellift) vor einer riesigen Leinwand. Irgendwann wird der Boden unter den Füßen weggeklappt und man hängt in der Luft und es fühlt sich wirklich so an, als ob man fliegen würde. Es ist ein einmaliges Erlebnis, welches man nicht verpassen sollte! In der Hauptsaison empfiehlt sich aber diese Attraktion im Vorhinein zu buchen, da es eine der bestbesuchtesten Attraktionen Vancouvers ist (Eintritt: Erwachsener ca. 30 CAD, Kinder ca. 20 CAD).

Aber nicht nur die Stadt Vancouver ist faszinierend, sondern auch das Umland. Erleben Sie die wilde Natur Kanadas mit ihrer Flora und Fauna hautnah bei einem der zahlreichen Ausflugsmöglichkeiten. Dafür empfehle ich Ihnen, sich einen Mietwagen zu nehmen und die Umgebung auf eigene Faust zu erkunden.

Besuchen Sie den „Hausberg“ Vancouvers, den Grouse Mountain. Nach einer spektakulären Gondelfahrt hinauf, haben Sie oben angekommen die Möglichkeit im Panorama-Restaurants zu speisen. Genießen Sie Ihren Lunch hoch oben über Vancouver. Danach können Sie den bekannten Grizzly Bären sehr nah kommen, denn 500 Meter vom Restaurant entfernt liegt das „Grouse Mountain Grizzly Bear Habitat„. Dort leben aktuell 2 Grizzlys und es gibt mehrmals täglich Infos zu den Bären direkt von einem Guide.        Um auf die Spitze des Berges zu kommen und einen atemberaubenden Blick über Vancouver und die angrenzenden Buchten zu erlangen, fahren Sie mit einem kleinen Sessellift, dem Peak Chair, auf ca. 1230 Meter Höhe. Mein Tipp: Kommen Sie kurz vor der Dämmerung auf den Berg, um den traumhaft schönen Sonnenuntergang zu genießen!            (Fahrpreis Gondel: Erwachsener ca. 56 CAD, Kinder ca. 30 CAD)

Wer sich gerne sportlich betätigen möchte, kann den Grouse Mountain auch zu Fuß erklimmen. Es gibt einen anspruchsvollen Wanderweg hinauf, welcher auch von vielen Dauerläufern genutzt wird. Diese trainieren auf der Strecke für den jährlich stattfindenden „Grouse Mountain Run“.

Auf der Fahrt zum Grouse Mountain sollten Sie auf jeden Fall einen Stop bei der Capilano Suspension Bridge einlegen. Das ist eine der längsten und höchsten Hängebrücken der Welt. Sie ist 70 Meter hoch über dem Canyon, der vom Capilano River gespeist wird. Auf der anderen Seite des Canyon befindet sich ein Park mit vielen kleinen Hängebrücken zwischen den Bäumen. Wer den Nervenkitzel liebt, sollte sich auf den Cliffwalk wagen. Dieses Ziel ist definitiv was für abenteuerlustige Kinder und Erwachsene (Eintrittspreise: Erwachsener ca. 45 CAD, Kinder ca. 15 CAD).

IMG_3659
IMG_3663
IMG_3541
IMG_3753
IMG_3790
IMG_3833
IMG_3844

Eine der beeindruckensten Straßen Kanadas befindet sich ebenfalls in der Nähe von Vancouver, der Sea to Sky Highway. Dieser Highway schlängelt sich entlang eines „Fjordes“ nordwestlich von Vancouver. Er verbindet unter anderem auch die Metropole mit dem kleinen Dorf Squamish und dem Olympiadorf Whistler. Squamish erreichen Sie nach ca. 45 Minuten Fahrt und Whistler nach ca. 90 Minuten Fahrt ab Vancouver. Entlang des Fjordes bieten viele Haltebuchten die Möglichkeit, faszinierende Naturaufnahmen zu machen oder einfach nur die Natur zu genießen.

In Squamish befinden sich gleich 2 Ausflugsziele:                                                Die Shannon Falls lassen die Besucher mit einer Höhe von 335 Metern nicht schlecht staunen. Es sind die dritthöchsten Wasserfälle der Provinz British Columbia. Wer wieder hoch hinaus möchte, hat die Möglichkeit mit der Sea to Sky Gondola den Berg zu erklimmen. Von der Bergstation aus hat man einen traumhaften Blick über den Fjord und die Ausläufer der Rocky Mountains. Auch hier sind Wanderungen in dem Gebiet möglich (Fahrpreis Gondel: Erwachsener ca. 45 CAD, Kinder ca. 16 CAD)

Wer gerne die Orte der Olympischen Winterspiele besuchen möchte, ist hier genau richtig. Besuchen Sie das kleine aber feine Olympiadorf Whistler. 2010 fanden in dieser Region die Olympischen Winterspiele statt. Heute ist Whistler ein kleines charmantes Dorf mit traditionellen Holzhäusern und zahlreichen Geschäften und Hotels. Der Ortskern lädt mit Cafes, Bars und Restaurants zum Verweilen ein. Im Zentrum findet man auch die 5 Ringe der Olympischen Spiele direkt vor dem Platz, wo damals die Siegerehrungen stattfanden. Aber es ist Vorsicht geboten: Da Whistler inmitten der Natur liegt, kann es durchaus schon mal sein, dass sich der ein oder andere Schwarzbär ins Dorf verirrt. Aber so ist es nun mal im Land der wilden Natur.

Fazit: Kommen Sie nach Vancouver und erleben Sie selbst das Leben der Großstadt im Einklang mit der Natur und lassen Sie sich von den wunderschönen Landschaften bezaubern!

Simon Wetzel’s erste Kanada-Reise vom 14. bis 21. Oktober 2018

BEST-REISEN Logo
IMG_3895